Ansgarspiegel

Unser aktueller Gemeindebriefe zum Herunterladen.

nach oben

Monatsspruch Juni

Man muss Gott mehr gehorchen, als den Menschen

Apg 5. 29

Ein Satz, der, aus seinem Kontext herausgelöst, etwas wie eine zeitlose Wahrheit zu beanspruchen scheint. Ein Satz, der auch mich treffen und meinen will – aber doch irgendwie auch an mir vorbeischrammt. Warum? Weil ich Sätze nicht besonders mag, die mit „Man“ beginnen. Wenn wir zum Beispiel mit Konfirmandinnen und Konfirmanden an einer Fragestellung arbeiten, dann üben wir mit ihnen ein, „Ich-Botschaften“ zu senden. Nicht „Man“ zu sagen. Sondern: von sich selber sprechen, was mir wichtig ist, worauf es mir ankommt.

„Man muss“- Sätze mag ich auch nicht so gerne. Vielleicht unter anderem deshalb, weil Jesus auch nicht von „müssen“ gesprochen hat. Wohl hat er uns aufgefordert, eingeladen, verlockt... meistens zur Liebe. Die aber verträgt kein Müssen und keinen Zwang.

Und schließlich stoße ich mich in unserem Vers auch an „gehorchen“ – da blinzelt schon auch „angeschwärzte“ Pädagogik um die Ecke. Ich möchte Gott nicht gehorchen, aber ich möchte immer besser lernen, ihm zu vertrauen. Den alten Satz aus der Apostelgeschichte also aufnehmend, will ich ihn für mich heute neu so sagen: Ich möchte Gott zuhören, in seinem Wort die Richtschnur für mein Leben, Denken und Handeln finden, und alles, was Menschen mir sagen oder von mir wollen, vor diesem Hintergrund prüfen. Eine, die in diesem Sinne mehr auf Gott, als auf Menschenworte hören wollte war Sophie Scholl. Wir haben vor wenigen Wochen aus Anlass des 100. Geburtstags an sie, die 1943 im Alter von 21 Jahren von den Nationalsozialisten ermordet wurde, erinnert. Gegen eine von Menschen gemachte, ebenso gottes- wie menschenverachtende Ideologie setzte sie ihr Gottvertrauen – und bewies damit großen Mut.

„Im Grunde kommt es ja nur darauf an, ob wir bestehen, ob wir uns halten können in der Masse, die nach nichts anderem als nach Nutzen trachtet. (…) Wahrscheinlich hat es nur ein Mensch fertig gebracht, ganz gerade den Weg zu Gott zu gehen. Aber wer sucht den heute noch?“ schrieb sie einmal.

In diesem, Sophie Scholls, Sinne möchte ich weiter auf der Suche sein. Im Hinhören Gott finden. In seinem Wort gute Weisungen, Leitplanken für mein Leben in der Freiheit eines geliebten Gotteskindes entdecken. Und in allem mich gehalten wissen von Gott - und dem Menschen neben mir, wenn es sein kann, hilfreich zur Seite stehen.

 

Pastor Tobias Götting

 

nach oben